Johannes 14,12

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und er wird noch größere als diese tun; denn ich gehe zum Vater.

Markus 16,17-18

Die Zeichen aber, die folgen werden denen, sind diese: In meinem Namen werden sie böse Geister austreiben, in neuen Zungen reden,

Schlangen mit den Händen hochheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird's ihnen nicht schaden; auf Kranke werden sie die Hände legen, so wird's besser mit ihnen.

 


Wir alle können die Seiten der Bibel aufschlagen und erkennen, dass Gott Wunder vollbringt: Mose teilte das Rote Meer, Elia rief eine Hungersnot herbei, Jesus ging auf dem Wasser und die Jünger heilten die Kranken.

In der Bibel sind tausende von übernatürlichen Ereignissen festgehalten. Wenn Gott durch Zeichen und Wunder Zeugnis ablegt, wo sind dann Seine Wunder heute? Kann Er Krebs in gleicher Weise heilen, wie Er in der Bibel Lepra heilte? Was ist mit AIDS oder Malaria? Kann Er immer noch ein Wunder vollbringen? Ja, Gott vollbringt immer noch Wunder und diese Zeichen folgen denen, die da glauben.

Nun, schaut Freunde, denkt an König George von England, als er von Multipler Sklerose geheilt wurde, nachdem wir für ihn gebetet hatten. Denkt an Florence Nightingale, (ihre Großmutter war die Gründerin des Roten Kreuzes) sie wog nur noch knapp 30 kg und lag dort im Sterben an Krebs, am Übergang vom Magen zum Zwölffingerdarm. Eine kleine Taube flog dort ins Gebüsch und der Geist Gottes kam und sagte: „SO SPRICHT DER HERR, sie wird leben.“ Und jetzt wiegt sie um die 70 kg und ist vollkommen gesund.

Denkt an den Kongressabgeordneten Upshaw, der Jahr für Jahr an Stuhl und Bett gebunden war, über sechsundsechzig Jahre lang. Und in einem Augenblick stand er auf seinen Füßen, lief durch das Gebäude, berührte seine Zehen und war vollkommen normal und gesund.

Denkt nur an die tausenden und abertausenden von Menschen, die geheilt wurden. Warum sitzen wir hier bis wir sterben? Lasst uns etwas dagegen tun!

Habe Glauben, wenn du krank oder in Not bist! Die Bibel sagt, dass Jesus Christus derselbe ist gestern, heute und in Ewigkeit. Wenn Er also in der Lage war, vor 2000 Jahren ein Wunder zu vollbringen, dann kann Er das auch heute tun. Er hat uns verheißen, dass wir geheilt sind, wenn wir nur glauben.

Kongressabgeordneter Upshaw

William D. Upshaw diente acht Jahre im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten und kandidierte im Jahr 1932 als Präsident. Durch einen landwirtschaftlichen Unfall wurde er als junger Mann gelähmt und verbrachte 66 Jahre auf Krücken oder im Rollstuhl. Im Jahr 1951 wurde er vollständig geheilt und konnte ohne Probleme für den Rest seines Lebens gehen.

 
Florence Nightingale

Florence Nightingale, eine entfernte Verwandte der bekannten Krankenschwester, hatte Magenkrebs im Endstadium. Sie schickte dieses Bild als eine letzte Bitte für Gebet, bevor der Krebs ihr das Leben genommen hätte. Wie man sehen kann, war sie am Rande des Todes, bevor der Herr Jesus sie im Jahr 1950 heilte. Das nächste Bild wurde nach ihrer Heilung gemacht und als ein Zeugnis übersandt, dass Gott immer noch die Kranken heilt.


Tris Griffin

Tris Griffin ging Anfang 2013 wegen Rückenschmerzen zum Arzt, weil sie befürchtete, dass der Krebs zurückgekehrt sein könnte. Eine Kernspintomographie zeigte eine Aufspaltung der Wandschichten der Hauptschlagader [Aortendissektion–Übersetzer] in ihrem Herzen, was die Ärzte dazu veranlasste, weitere Untersuchungen vorzunehmen und eine Notoperation für den nächsten Tag anzusetzen. Die Linie durch das Herz auf dem Bild ist ein deutlicher Riss, welcher bei einem Aufplatzen [der Hauptschlagader] einen schnellen und fast sicheren Tod bedeuten würde.

Am nächsten Tag, nachdem die Gläubigen für sie gebetet hatten, führten Ärzte eine weitere Computertomographie durch, um die Position des Risses vor der Operation genau zu bestimmen. Diesmal zeigte das Bild ein vollständig gesundes Herz. Verblüfft sagte der Chirurg zu Frau Griffin: „Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Sie hatten eine Aortendissektion, aber nun gibt es keine Anzeichen mehr dafür.“ Er zeigte ihr das Bild vor und nach dem Gebet. „Es steht Ihnen frei zu gehen, und im Übrigen gibt es auch kein Anzeichen von Krebs. Sie sind in bester Gesundheit.“

 

Der Pfeil des Arztes zeigt auf die Hauptschlagader, welche der dunkle, kreisförmige Bereich in der Mitte des Bildes ist. Die diagonale Linie hindurch ist das Aneurysma oder die „Aufspaltung“ der Hauptschlagader, die eine sofortige Operation notwendig macht und tödlich wäre, wenn sie aufplatzt. Ein zweiter Scan wurde am nächsten Tag gemacht. Die Aufspaltung verschwand komplett und kam nie wieder zurück.

Referenzstellen

Psalm 103,2-3

Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat:

der dir alle deine Sünde vergibt und heilet alle deine Gebrechen,

Jesaja 53,5

Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.

Markus 16,17

Die Zeichen aber, die folgen werden denen, die da glauben, sind diese: In meinem Namen werden sie böse Geister austreiben, in neuen Zungen reden,

Lukas 17,6

Der Herr aber sprach: Wenn ihr Glauben hättet so groß wie ein Senfkorn, dann könntet ihr zu diesem Maulbeerbaum sagen: Reiß dich aus und versetze dich ins Meer!, und er würde euch gehorchen.

Johannes 14,12

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue, und er wird noch größere als diese tun; denn ich gehe zum Vater.

1. Thessalonicher 1,5

Denn unsere Predigt des Evangeliums kam zu euch nicht allein im Wort, sondern auch in der Kraft und in dem Heiligen Geist und in großer Gewissheit. Ihr wisst ja, wie wir uns unter euch verhalten haben um euretwillen.

Hebräer 2,3-4

Wie wollen wir entrinnen, wenn wir ein so großes Heil nicht achten, das seinen Anfang nahm mit der Predigt des Herrn und bei uns bekräftigt wurde durch die, die es gehört haben?

Und Gott hat dazu Zeugnis gegeben durch Zeichen, Wunder und mancherlei mächtige Taten und durch die Austeilung des Heiligen Geistes nach seinem Willen.

Hebräer 13,8

Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit.

Jakobus 5,15

Und das Gebet des Glaubens wird dem Kranken helfen, und der Herr wird ihn aufrichten; und wenn er Sünden getan hat, wird ihm vergeben werden.

1. Petrus 2,24

Der unsre Sünde selbst hinaufgetragen hat an seinem Leibe auf das Holz, damit wir, der Sünde abgestorben, der Gerechtigkeit leben. Durch seine Wunden seid ihr heil geworden.